Seiteninhalt
07.12.2023

Scheckübergabe an den Förderverein Partnerschaft Ruanda Alzey-Worms e.V.

Erst wenige Monate nach dem Festakt anlässlich der 20-jährigen Partnerschaft zwischen der Realschule Plus Eich und der Butezi Primary School in Ruanda konnte am Montag, 20.11.2023 erneut eine Spende an den Förderverein Partnerschaft Ruanda Alzey-Worms e.V. übergeben werden.

An der Aktion Tagwerk bet

eiligt sich die Schule seit 20 Jahren. An einem Tag gehen die Schülerinnen und Schüler nicht in den Unterricht sondern schnuppern einen Tag in das Arbeitsleben. Das verdiente Geld wird für die ruandische Partnerschule gespendet. In der Vergangenheit konnten so ein Fußballplatz, eine Wasserzisterne, weitere Klassenräume und letztlich auch die Erstellung einer Stromversorgung finanziert werden.

Die Schulleiterin Kirsten Rauschkolb lobte anerkennend, dass die Schülerinnen und Schüler Verantwortung übernehmen - ganz nach dem Leitsatz der Schule: „Wir wollen mit Achtung und Verantwortung gemeinsam leben und lernen“.

Der Vorsitzende des Fördervereins Partnerschaft Ruanda Alzey-Worms, Christoph Burkhard, dankt allen Beteiligten für die großartige Unterstützung in diesem Projekt. Worte des Dankes auch von Michael Mauerer als Vertreter der Landesregierung und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde EICH Maximilian Abstein, der stolz ist, dass die Jugendlichen der Realschule Plus Eich großartige Hilfe leisten, um den ruandischen Jugendlichen ein besseres Schulleben zu ermöglichen und sich wünscht, dass die Aktion Tagwerk oder ähnliche Projekte auch in Zukunft gefördert werden.

Die zweite Vorsitzende und Geschäftsführerin des Fördervereins Partnerschaft Ruanda Alzey-Worms Christine Müller erhält einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro. Ihr persönlich ist diese Partnerschaft sehr wichtig. Christine Müller berichtet von ihrer Reise im Oktober, über strahlende Kinderaugen, neue Klassenräume und der Partnerschule, die zukünftig Lernblätter ausdrucken kann, da nun Strom verfügbar ist. Ein Drucker ist die nächste Anschaffung für Butezi. Nach einem Treffen mit dem ruandischen District-Chef, der der Position eines Landrates entspricht, hebt Christine Müller nochmals hervor, wie wichtig auch ihm diese Partnerschaft ist. Zwei Schüler erhalten kleine, ruandische Geschenke als Dank - sie haben dieses Mal das meiste Geld „erarbeitet“.

Begleitet wurde die Feier durch eine musikalische Darbietung der Percussionklasse 5a der Realschule Plus unter der Leitung von Frau Bittenbinder.